Placeholder

Impulsprüfstand für die Bundesanstalt für Materialprüfung BAM

Impulsprüfstand für die Bundesanstalt für Materialprüfung BAM

Aufgabenstellung:

Prüfkammer
Die Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) hat die Aufgabe eine Normung, für H2-Speicherflaschen, zu erarbeiten.
Um die theoretischen Berechnungen mit praktischen Messdaten unterlegen zu können, wurde eine Prüfanlage zur dynamischen und thermischen Belastung der Prüfflaschen benötigt. Die Bedeutung der H2-Speicherung wird nach jetzigem Entwicklungsstand weiter zunehmen, da sie eine Grundvoraussetzung für den Betrieb von Brennstoffzellen darstellt. Der Vorteil der Brennstoffzelle liegt darin, dass sie sehr vielseitig nutzbar ist. Brennstoffzellen können annähernd überall eingesetzt werden, wo Energie umgesetzt wird. Die Palette reicht von großen Kraftwerken und stationären Heizgeräten für die Hausenergieversorgung, über Antriebe für Autos und Schiffe bis hin zur Stromversorgung von Laptops und Leuchten.

Technische Daten:

Der errichtete Prüfstand erzeugt Druckimpulse bis zu 1200 bar und 15 Lastwechseln pro Minute.
Der zu überdeckende Temperaturbereich in der Prüfkammer liegt zwischen - 60 °C und + 100 °C.
Das geforderte Impulsvolumen liegt bei 10 l bei 1200 bar.
Dies erforderte eine entsprechende Dimensionierung der Druckerzeugungssysteme.

Realisierung:

Berstversuch
Als weitere Herausforderung stand für den Maschinenbau und
die Elektrotechnik, mit dem geringen Platzangebot des Kunden auszukommen.
Das gesamte Steuerungssystem ist so ausgelegt, dass die Anlage vollautomatisch diverse Prüfzyklen absolviert und dokumentiert.
Für die Druckregelung wurde ein digitaler Signalprozessor (DSP) eingesetzt.
Auf diesem DSP sind verschiedene adaptive Algorithmen implementiert, die für ein optimales Regelergebnis sorgen.
Zur Anlagenüberwachung und Steuerung wird eine SPS der
Firma Siemens eingesetzt.
Zur Visualisierung und Datenverwaltung kommt eine eigene Windows-Applikation zum Einsatz, da diese optional auf die Anforderungen des Prüfstandes abgestimmt ist.

Die BAM hat mit dieser Anlage eine universelle Prüfeinrichtung zur Untersuchung von Gasspeichern erhalten und die ersten Testreihen bereits erfolgreich absolviert. Die Realisierung des Projektes erfolgte 2004.

Das könnte Sie auch interessieren

Sonderlösungen - diverse Referenzen

Kunde: Sonderlösungen - diverse Referenzen

Lieferumfang: ***

Weiterlesen

Sondermaschinenbau/Messtechnik - diverse Referenzen

Kunde: Sondermaschinenbau/Messtechnik - diverse Referenzen

Lieferumfang: ***

Weiterlesen

Gleisreinigungszug, Gleisbettverlegeausrüstung

Kunde: H. F. Wiebe GmbH & Co. KG

Lieferumfang: ***

Weiterlesen

Wollen Sie mehr wissen?

Kontaktieren Sie uns.

Fon: +49 (0) 3943 56060
Fax: +49 (0) 3943 56066
Mail: mail@dr-ecklebe.de

Dr. Ecklebe GmbH
Brockenblick 29
38855 Wernigerode